Erderwärmung: Wie sieht das heutige Klima verglichen mit der Vergangenheit und Zukunft aus?

5 Minuten

Aktualisiert am: 14 Dec 2020

Wie werden sich die Temperaturen in Zukunft verändern?

Klimamodelle simulieren verschiedene Szenarien menschlichen Verhaltens, um unterschiedliche zukünftige Temperaturänderungen vorherzusagen\u00A0. Diese Vorhersagen sowie eine Reihe möglicher Ergebnisse sind in der Grafik unten zusammengefasst\u00A0.

Image of Temperaturvorhersagen\u00A0

Temperaturvorhersagen\u00A0

Die grüne Linie im Diagramm stellt eine Zukunft dar, in der die derzeitige Klimapolitik unverändert fortgesetzt wird\u00A0. Schätzungsweise würde dieses Szenario zu einer globalen Erwärmung um 4,5 °C bis zum Jahr 2100 führen\u00A0.

Wenn wir Maßnahmen ergreifen, die sicherstellen, dass die CO₂-Emissionen mit etwa 40\u00A0Gt jährlich ihren Höhepunkt um das Jahr 2040 erreichten\u00A0 und sich spätestens 2080 auf einen Wert von konstant unter 15\u00A0Gt einstellten, dann wäre die Temperaturentwicklung durch die türkise Kurve beschrieben . Die Erwärmung bis zum Jahr 2100 würde in diesem Fall 2,5 °C betragen\u00A0.

Die dunkelblaue Linie kann nur durch die Einführung extrem strenger Klimaschutzmaßnahmen in den 2020ern erreicht werden\u00A0. Dies würde dennoch eine Erwärmung um 1,6 °C bis zum Jahr 2100 nach sich ziehen\u00A0.

In den letzten 250\u00A0Jahren hat die Menschheit Treibhausgase in die Atmosphäre emittiert\u00A0, wodurch sich die Erde um etwa 1,1°C erwärmt hat !

Image of Menschengemachte Erwärmung\u00A0

Menschengemachte Erwärmung\u00A0

Erwärmt sich der Planet, schmelzen Gletscher und Permafrostboden beginnt zu tauen, was – in Verbindung mit anderen natürlichen Phänomenen – zu einer Beschleuningung des Temperaturanstiegs führt\u00A0. Wir schauen uns das detailiert im Kapitel über Rückkopplung an.

Image of Selbstverstärkende Rückkopplung

Selbstverstärkende Rückkopplung

Warum machen wir uns heute Sorgen über den Klimawandel?

Treibhausgase und selbstverstärkende Rückkopplung führen dazu, dass sich die Erde außergewöhnlich schnell erwärmt\u00A0. Im letzten Jahrhundert fand die Erwärmung zehn Mal schneller statt als der durchschnittliche Temperaturanstieg nach jeder Eiszeit\u00A0.

Obwohl in der Erdgeschichte bereits starke und rasche Temperaturänderungen zu beobachten waren, ist die derzeitige globale Erwärmung gefährlich, weil die Menschheit einen solch gravierenden Wandel bisher noch nicht erlebt hat\u00A0. Wir stehen also vor der Herausforderung, uns an die Veränderungen anzupassen\u00A0.

Image of Difficulty in adapting

Difficulty in adapting

Zum Beispiel lag die Durchschnittstemperatur auf der Erde vor 5\u00A0Millionen Jahren das letzte Mal 4,5°C über dem vorindustriellen Niveau\u00A0. Damals lebten weder Menschen\u00A0 noch Mammuts\u00A0!

Image of Vergleichbare Temperaturen in der Erdgeschichte\u00A0

Vergleichbare Temperaturen in der Erdgeschichte\u00A0

Realistisch betrachtet, wie werden sich die Temperaturen unter Beibehaltung der aktuellen Klimapolitik ändern?

Unsere Treibhausgasemissionen hängen maßgeblich von unserem Energiebedarf und der Art ihrer Erzeugung ab\u00A0.

Diese Faktoren wiederum werden von Politik, Wirtschaft\u00A0, Bevölkerungszahl sowie dem Energieverbrauch pro Kopf bestimmt.

Im Rahmen des Pariser Klimaabkommens haben sich alle Länder verpflichtet, die globale Erwärmung auf deutlich unter 2 °C – vorzugsweise sogar unter 1,5 °C – im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu beschränken\u00A0.

Schaut man sich jedoch die Versprechen der einzelnen Länder an, so verfehlen derzeit mehr als sieben von zehn Staaten die Ziele des Pariser Abkommens\u00A0! Im Schnitt müssen die Emissionsziele innerhalb des nächsten Jahrzehnts fünf Mal effektiver werden, um die 1,5 °C-Marke einzuhalten\u00A0.

Viele Wissenschaftler:innen glauben, dass es unwahrscheinlich ist, die globale Erwärmung auf 1,5 °C oder sogar auf 2 °C zu begrenzen\u00A0.

Sollte die Erwärmung mit der gegenwärtigen Geschwindigkeit fortschreiten, dann bestünde in der Tat eine 66-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass wir die 1,5 °C Erwärmung bereits zwischen 2030 und 2052 erreichen\u00A0.

Die globale Erwärmung schreitet jedoch immer schneller voran . Wir müssen also jetzt drastische Maßnahmen implementieren, um den Temperaturanstieg zu begrenzen\u00A0.

In späteren Kursen lernst du mehr über Lösungsansätze zu diesem Thema!

Nächstes Kapitel