Zukünftiges Klima: Wie genau wird sich das Klima verändern?

18 minute read

Aktualisiert am Wed Mar 03 2021

Im letzten Kapitel haben wir gesehen, wie der Klimawandel unseren Planeten erhitzt. Aber welche Folgewirkungen, glaubst du, werden aufgrund der Erderwärmung vorhergesagt?


Das alles wird auf einem wärmeren Planeten passieren, und dann gibt es noch das Risiko der Überschreitung von Kipppunkten.

Es gibt viel zu tun! Schauen wir uns als Erstes einmal den Niederschlag an.

Wie wird sich der Niederschlag in Zukunft ändern?

zunehmender Regen wegen der globalen Erwärmung

Die "Niederschlagsintensität" - die Menge an Regen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in einer Region fällt - wird zunehmen. Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass für jedes zusätzliche Grad globaler Erwärmung Starkregenereignisse (anstelle von Nieselregen) 5-10 % häufiger auftreten könnten. Daher wird ein größerer Teil der Landmasse auf der Erde dem Risiko von Überschwemmungen ausgesetzt sein.

Aber wird es nicht in manchen Gebieten trockener werden? Ja, in der Tat! Die Veränderungen bei den Niederschlägen werden ungleichmäßig sein, so dass einige Regionen feuchter, andere trockener, und einige sich kaum verändern werden.

Das liegt zum Teil daran, dass sich einige Teile der Atmosphäre stärker erwärmen werden als andere, so dass sie mehr Wasser aufnehmen können.

Auch die Luftzirkulation in der Atmosphäre wird sich verändern, wodurch sich die Verteilung des Wassers über den Globus ändern wird.

Insgesamt werden Landregionen, die weit vom Äquator entfernt sind, feuchter werden, während Landregionen, die näher am Äquator liegen, trockener werden, wenn sie bereits trocken sind, und feuchter, wenn sie bereits feucht sind!

trockener und feuchter

Das bedeutet, dass es in einigen Regionen weniger Niederschläge geben wird, wodurch Dürren wahrscheinlicher werden. Außerdem wird die Schwere der Dürren in einer allgemein wärmeren Welt wahrscheinlich zunehmen.

Wenn die globale Erwärmung über 2 °C hinausgeht, wird vorhergesagt, dass es mehr Dürren im Mittelmeerraum, im Südwesten der USA und im südlichen Teil Afrikas geben wird.

Dies könnte die Möglichkeit aller Menschen, genügend sichere und nahrhafte Lebensmittel zu bekommen, ernsthaft beeinträchtigen. Denn wenn die Erde austrocknet, ist es deutlich schwieriger, Feldfrüchte anzubauen.

Dürren gefährden die Ernährungssicherheit

Wie verursacht die globale Erwärmung den Anstieg des Meeresspiegels?

In den letzten tausenden Jahren blieb der durchschnittliche globale Meeresspiegel stabil. Seit 1901 jedoch ist er um 19 Zentimeter angestiegen.

Was ist deiner Meinung nach der Grund für den Anstieg des Meeresspiegels?


Ursachen für den Anstieg des Meeresspiegels

Diese riesigen Eisflächen, die auf dem Land ruhen, werden Eisschilde genannt. Es gibt zwei Eisschilde auf der Erde, diese befinden sich in Grönland und in der Antarktis.

In den letzten Jahrzehnten hat die globale Erwärmung dazu geführt, dass Teile der Eisschilde schmelzen und sich daher verkleinern. Darum breitet sich das einst an Land gespeicherte Wasser nun im Ozean aus aus.

Andererseits tragen schmelzende Eisberge nicht viel zum Anstieg des Meeresspiegels bei, da das zusätzliche Wasser einfach das Eis in dem Raum ersetzt, den es vorher als Eisberg gefüllt hat.

Seit 2006 haben schmelzende Eisschilde den Meeresspiegel um 1,8 Millimeter pro Jahr ansteigen lassen. Das ist ein noch größerer Beitrag als der, den die thermale Expansion, die im gleichen Zeitraum einen Anstieg von 1,4 Millimetern pro Jahr beitrug, verursachte.

Wie wird sich der Meeresspiegel in Zukunft ändern?

Du kannst in der unteren Grafik eine Reihe von Prognosen für den Anstieg des Meeresspiegels sehen.

Prognosen für den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn es bis 2100 keine Veränderung in der Klimapolitik gibt, wird erwartet, dass der Meeresspiegel um 15 Millimeter pro Jahr und bis 2200 mehrere Zentimeter pro Jahr ansteigt!

Schlimmer noch, wenn die Eischilde in Grönland und der Antarktis zu viel Eis verlieren, werden sie einen Kipppunkt überschreiten, was letztlich zu einem Anstieg des Meeresspiegels von mehr als 7 Metern führen könnte!

Aber halt, lass uns erstmal einen Schritt zurück machen.

Was ist ein Kipppunkt und warum sind sie so wichtig?

Stell dir vor, du rollst einen Ball den Hügel hoch. Wenn du den Ball hinauf rollst, während du den Hügel hinaufgehst, wird er immer wieder in deine Hände zurückrollen.

Wenn du jedoch den Ball über den Gipfel hinaus rollst, wirst du ihn verlieren, da er dir davon rollt. In diesem Beispiel ist der Gipfel des Hügels der "Kipppunkt"; wenn du den Ball an diesem Punkt nur den kleinsten extra Stoß gibst, wird er weiterrollen und nicht mehr aufhören!

Kipppunkt wie ein Ball am Hügel

In der Regel verhalten sich die Systeme unserer Erde ähnlich wie der Ball am Fuße des Hügels – wenn wir ihnen einen kleinen Anstoß geben, indem wir sie etwas verändern, kehren sie letztendlich wieder in ihren natürlichen Zustand zurück. Verändern wir unser Erdsystem jedoch zu stark (beispielsweise durch eine enorme Temperaturerhöhung), bewegt sich der Ball den Hügel hinauf, und jeder noch so kleine zusätzliche Stoß bringt eine weitreichende und irreversible Veränderung mit sich. Dies nennt man einen „Wendepunkt“.

Das Überqueren eines Wendepunktes ist unumkehrbar, da man nicht zurückgehen und eine kleine Änderung rückgängig machen kann. Diese kleine zusätzliche Änderung hat einen Systemwechsel ausgelöst, der sofort sichtbar wird oder erst Jahre in der Zukunft.

Was würde die Grönländischen und Antarktischen Eisschilde dazu bringen, einen Kipppunkt zu überschreiten?

Die Grönländischen und Antarktischen Eisschilde werden dann einen Kipppunkt überschreiten, wenn die Fläche des verlorenen Eises so groß wird, dass es unmöglich ist, auch den Rest des Eises vor dem Schmelzen zu bewahren.

Das Grönländische Eisschild kommt diesem Punkt immer näher, da es sich während des Schmelzens tiefer bewegt. Da die Luft in niedrigeren Landflächen wärmer ist, erhöht sich die Schmelzgeschwindigkeit.

Rückkopplung zum Schmelzen von Eisschilden

Wenn die Eisschilde von Grönland und der Antarktis den Kipppunkt erreichen, können wir erwarten, dass der Meeresspiegel in den nächsten paar hundert Jahren um einige Meter ansteigt.

Wann werden Grönland und die Antarktis diesen Kipppunkt überschreiten?

Allgemein gibt es wenige Übereinstimmung, ob wir irgendwelche Kipppunkte vor 2100 überschreiten, da es zu wenige Daten gibt, und die Klimamodelle Schwierigkeiten bei der Darstellung der Prozesse haben.

Wie sollten wir die Vorhersagen deiner Meinung nach verbessern?


Obwohl die besten Klimamodelle heutzutage viele abrupte Änderungen des Klimas berücksichtigen, sind einige Prozesse immer noch unklar.

Während also einige Wissenschaftler argumentieren, dass die durchschnittliche globale Oberflächentemperatur um mindestens 2 °C ansteigen müsste, sagen andere, dass eine Erwärmung von 1,5 °C ausreicht, um die Eisschilde über einen Kipppunkt zu schieben - dies wird wahrscheinlich schon ab dem Jahr 2030 eintreten! Tatsächlich glauben einige Wissenschaftler, dass wir den Kipppunkt der Eisschilde bereits überschritten haben, und wenn nicht, dann seien wir 'gefährlich nah dran'.

Wird alles gut, wenn wir diesen Kipppunkt nicht überschreiten?

Selbst wenn die globale Erwärmung auf 1,5 °C begrenzt wird und keine Kipppunkte überschritten werden, wird sich der Meeresspiegelanstieg fortsetzen. Selbst wenn die Menge an Treibhausgasen in unserer Atmosphäre von jetzt an gleich bliebe, würde der Meeresspiegel noch hunderte, ja tausende von Jahren weiter steigen.

Das liegt an der verzögerten Erwärmung – Meerwasser braucht viel mehr Energie und Zeit als Festland oder die Atmosphäre, um sich zu erwärmen.

Verzögerte Ozeanerwärmung

Zusammenfassung

Der steigende Meeresspiegel, Überschwemmungen und Dürren bergen ein großes Risiko für die menschliche Gesundheit, die Lebensmittelversorgung, Gebäude, den Verkehr und die Tierwelt.

Außerdem haben führende Wissenschaftler auf dem Gebiet der Kipppunkte angemerkt, dass wir anstreben sollten, die globale Erwärmung deutlich unter 2°C zu halten, um das Überschreiten von Kipppunkten zu vermeiden. (Zur Erinnerung: Wir haben unseren Planeten bereits um 1,1 °C erwärmt!).

Dies zeigt, wie wichtig es ist, dass wir die globale Erwärmung so weit wie möglich verlangsamen.

Nächstes Kapitel