Emissionen nach Land: Wer verursacht wie viel CO₂?

14 minute read

Aktualisiert am Mon Apr 26 2021

Der Klimawandel ist ein globales Problem, doch einige Länder haben mehr zu den Emissionen beigetragen als andere.

Da vollständige Daten über CO₂-Äq. für alle Länder noch nicht verfügbar sind, werden wir den Fokus auf CO₂-Emissionen legen - das Treibhausgas, das 74,4 % der von Menschen produzierten Emissionen ausmacht.

Woher kommen die Emissionen?

Welche Länder produzieren das meiste CO₂?

Die meisten Daten zum Emissionsvergleich zwischen Ländern betrachten produktionsbasierte Emissionen – also solche, die innerhalb der Grenzen eines Landes erzeugt werden.

Was glaubst du, welches Land bzw. welche Region emittiert das meiste CO₂?


China ist heutzutage der weltweit größte Verursacher von CO₂-Emissionen und trägt zu mehr als 25 % der weltweiten Emissionen bei. Danach folgen die USA (15 %), die EU-27 und das Vereinigte Königreich (10 %), Indien (7 %) und Russland (5 %).

Die jährlichen weltweiten CO₂-Emissionen, gemessen in Tonnen pro Jahr (Stand 2017)

Diese Daten zeigen, viel viel diese Länder jetzt produzieren. Was glaubst du, wer hat weltweit im Laufe der Zeit am meisten zu den gesamten CO₂-Emissionen beigetragen?


Die USA haben am meisten zu den globalen CO₂-Emissionen beigetragen. 25 % des vom Menschen freigesetzten CO₂-Ausstoßes, das sich bisher in unserer Atmosphäre entwickelt hat, gefolgt von EU-27 und dem Vereinigten Königreich (22%); China (13%); Russland (6%) und Japan (4%).

Diese Statistiken zeigen die Länder als Gesamtheit, doch was ist mit den einzelnen Bürgern?

Welche Länder produzieren das meiste CO₂ pro Person?

Die Pro-Kopf-Emissionen sind die Menge der Treibhausgasemissionen pro Person in einem Land. Sie werden berechnet, indem die gesamte Emissionsmenge durch die Bevölkerungszahl geteilt wird.

Welches Land hat die höchsten CO₂-Emissionen pro Kopf?


2017 hatte Katar mit 49 Tonnen (t) pro Person den höchsten Pro-Kopf-Emissionsausstoß.

Pro-Person-CO₂-Emissionen weltweit, gemessen in Tonnen pro Jahr (Stand 2017)

Die weltweit größten Pro-Kopf-CO₂-Emittenten sind die größten Öl produzierenden Länder, insbesondere die mit relativ niedrigen Bevölkerungszahlen. Das betrifft vor allem Länder im Nahen Osten.

Pro-Kopf-Emissionen sind in Öl produzierenden Ländern am höchsten

Es gibt auch Länder mit höheren Bevölkerungszahlen und hohen Pro-Kopf-Emissionen, z. B. Australien, die USA und Kanada.

Viele Länder der Welt haben jedoch sehr niedrige Pro-Kopf-CO₂-Emissionen. Als Beispiel gelten viele der ärmsten Länder in Subsahara-Afrika wie etwa Tschad, Niger und die Zentralafrikanische Republik.

Wie viel niedriger ist die durchschnittliche CO₂-Bilanz in diesen Ländern im Vergleich zu den USA?


Der durchschnittliche CO₂-Fußabdruck in diesen Ländern (d.h. wie viel Kohlenstoff sie in die Atmosphäre freisetzen) liegt bei 0,1 Tonnen CO2 pro Jahr, 160-mal niedriger als in den USA, Australien und Kanada.

Wie hängt das mit dem Einkommen zusammen?

Es gibt einen starken Zusammenhang zwischen dem Einkommen und den CO₂-Emissionen pro Kopf. Nichtsdestotrotz kann es große Unterschiede bei den Pro-Kopf-Emissionen zwischen Ländern mit ähnlichem Lebensstandard geben.

Vergleich der Pro-Kopf-CO₂-Emissionen

Diese Grafik zeigt die Pro-Kopf-Emissionen einer Reihe von Ländern mit hohem Einkommen. Die Werte von Großbritannien, Portugal und Frankreich weichen nicht stark von dem weltweiten Durchschnittswert ab. Das ist mit Entscheidungen im Energiesektor verbunden – diese Länder produzieren einen höheren Anteil der Energie durch Kernenergie und erneuerbare Energiequellen.

Was ist mit dem Handel?

CO₂-Emissionen werden typischerweise auf Basis der Produktion gemessen. Güter werden allerdings häufig zwischen Ländern gehandelt.

Güter werden oft zwischen verschiedenen Ländern gehandelt

CO₂-Emissionen können stattdessen als „verbrauchsbasierte Emissionen“ gemessen werden, die für den Handel angepasst sind. Dies beinhaltet die Verfolgung der Waren, die weltweit gehandelt werden. Wann immer Güter importiert werden, müssen wir alle CO₂-Emissionen einbeziehen, die bei der Produktion der Ware ausgestoßen wurden. Genauso müssen wir alle CO₂-Emissionen abziehen, die bei der Produktion der Waren angefallen sind, die exportiert wurden.

Berechnung verbrauchsbasierter Emissionen

„Verbrauchsbasierte Emissionen“ können verschieden zu den „produktionsbasierten Emissionen“ sein und neigen dazu, die Konsum- und Lebensstilentscheidungen eines Landes und seiner Einwohner zu reflektieren.

Die Karte unten zeigt die Emissionen gehandelter Güter in Relation zu den produktionsbaiserten Emissionen des Landes. Länder, die orange markiert sind, sind Nettoimporteure von Emissionen; mit anderen Worten, es werden mehr CO₂-Emissionen bei der Produktion der importierten Güter freigesetzt, als bei der Produktion der exportierten Güter.

Blau markierte Länder sind Nettoexporteure von Emissionen; d. h. es wird mehr CO₂ bei der Produktion der exportieren Güter freigesetzt, als bei der Produktion der importierten Güter.

CO₂-Emissionen im Handel

Ungleichheiten bei CO₂-Emissionen

Die weltweit reichste Hälfte der Länder (hohes und leicht überdurchschnittliches Einkommen) emittiert 86 % der globalen CO₂-Emissionen. Die ärmste Hälfte (niedriges und leicht unterdurchschnittliches Einkommen) emittiert nur 14 %.

Die ärmsten Länder sind nur für 0,5 % verantwortlich!

Emissionen sind nicht gleich

Dies berücksichtigt nur die Ungleichheiten zwischen verschiedenen Ländern. Es wird geschätzt, dass die Ungleichheiten zwischen den im gleichen Land lebenden Menschen ebenso groß sein können.

Fazit

Wir haben gelernt, dass das Freisetzen der Treibhausgase in die Atmosphäre durch den Menschen der Grund für den Klimawandel ist. Einige Menschen tragen allerdings mehr Verantwortung für diese Emissionen als andere.

Der Klimawandel ist ein Problem, das alle Menschen der Welt betrifft und wir alle müssen zusammen arbeiten, um zu versuchen, dessen Auswirkungen zu reduzieren!

Nächstes Kapitel