Konsum: Können wir nachhaltig einkaufen und konsumieren?

8 Minuten

Aktualisiert am: 28 Jan 2021

Die globale Wirtschaft wächst und wir kaufen mehr Zeug. Etwas wissenschaftlicher ausgedrückt, „steigern wir unseren Konsum“. Dadurch steigern wir allerdings auch unsere CO₂-Emissionen .

Image of Earthly beim Einkaufen

Earthly beim Einkaufen

In diesem Kapitel besprechen wir die Auswirkungen von Konsum von Waren in den vier weltweit wichtigsten Branchen:

  1. Mode
  2. Wohnen
  3. Palmöl
  4. persönliche Elektronik

Wie beeinflusst Mode die Umwelt?

Die Modebranche ist der zweitgrößte Umweltverschmutzer und für 10 % aller Treibhausgasemissionen verantwortlich ! Die meisten Emissionen stammen von der extrem komplexen Lieferkette, die für Produktion und Vertrieb der Kleidung eingesetzt wird.

Image of Lieferkette der Kleidungserzeugung 

Lieferkette der Kleidungserzeugung 

Diese Branche ist auch der zweitgrößte Wasserverbraucher  und ist für 20 % der industriellen Wasserverschmutzung verantwortlich . Sie erzeugt außerdem viele weitere Toxine, die für Mensch und Umwelt schädlich sind, und produziert 92 Millionen Tonnen Müll pro Jahr .

Image of Die Herstellung von Textilien belastet die Umwelt sehr.

Die Herstellung von Textilien belastet die Umwelt sehr.

Trotzdem wächst die Nachfrage nach Kleidung noch immer :

Image of Wachstum der Modebranche 

Wachstum der Modebranche 

Während es ein guter Anfang ist, weniger Kleidung zu kaufen, sind für wesentliche Auswirkungen großangelegte Änderungen notwendig. Es sind Handelspolitik und -vorschriften notwendig, die die Branche dabei unterstützen, umweltfreundlicher und nachhaltiger zu werden . In Frankreich gibt es beispielsweise ein Gesetz, das verbietet, unverkaufte Kleidung zu vernichten. Indem diese Kleidung wiederverwendet oder recycelt wird, wird Textilmüll vermieden .

Welche Auswirkungen hat das Wohnen?

Wohnen zieht eine Reihe Umweltprobleme mit sich – vom Bau bis zum Abriss . Die wichtigste Möglichkeit, solche Auswirkungen zu reduzieren, ist die Politik , die etwa die Verwendung von umweltfreundlicheren und nachhaltigen Baumaterialien oder Recycling von Bauschutt und Abrissmaterial vorschreiben kann .

Wenn die meisten von uns auch wenig Kontrolle darüber haben, wie unsere Häuser gebaut sind, können wir doch auch etwas durch unsere Art in ihnen zu leben, bewirken.

Wir können sicherstellen, dass unsere Fenster Doppelverglasung haben und das Dach gedämmt ist, um unser Haus energieeffizienter zu machen. Indem wir die Wärme im Haus halten, können in einem durchschnittlichen Haus mit Gasheizung allein im Vereinigten Königreich 0,6 Tonnen CO₂ bzw. 184 Pfund pro Jahr gespart werden .

Image of Gebäude umweltfreundlicher machen

Gebäude umweltfreundlicher machen

Etwas, das auch große Auswirkungen hat, ist auf einen Öko-Strom-Anbieter zu wechseln. Dadurch können im Durchschnitt 1,5 Tonnen Treibhausgasemissionen pro Person eingespart werden .

Verschiedene Energiequellen verursachen unterschiedliche Mengen an Treibhausgas. Kohle ist mit 820 g pro kWh der schlimmste Umweltverschmutzer . Die Treibhausgasemissionen der einzelnen Energiequellen werden im folgenden Diagramm gezeigt .

Image of Earthly zeigt uns ökologische und sichere Energiequellen 

Earthly zeigt uns ökologische und sichere Energiequellen 

Kernenergie hat mit 3 g CO₂ pro kWh nicht nur die niedrigsten Emissionen , sondern mit 0,07 TWh (Tote per kWh) auch die geringste Sterberate . Das entspricht 351 mal weniger Toten als bei Kohle . Andere sichere und saubere Energiequellen, wie Solar- oder Windenergie, sind auch wichtig, wenn wir zu einer CO₂-freien Gesellschaft werden wollen. Sieh dir den Energie-Kurs an, um mehr darüber zu erfahren!

Ist Palmöl schlecht für die Umwelt?

Palmöl ist Öl aus der Frucht einer Ölpalme, die meist in Malaysia und Indonesien angebaut wird .

Image of Palmöl hat vielfältige Anwendungsmöglichkeiten 

Palmöl hat vielfältige Anwendungsmöglichkeiten 

Die gestiegene Nachfrage nach Palmöl hat zu großflächigen Abholzungen in Ländern wie Indonesien und Malaysia geführt . Wenn dichte Wälder zu Plantagen für Ölpalmen umgewandelt werden, kommt es zu einem Verlust von Biodiversität . Regenwald kann mehr Kohlenstoff speichern als Ölpalmenplantagen, das heißt, durch die Umwandlung von Regenwald zu Plantagen kommt es zu einem Nettoanstieg der Treibhausgasemissionen . Wenn das Land ursprünglich ein Sumpfregenwald war, verursacht eine Umwandlung zu einer Ölpalmenplantage 1.550 Tonnen CO₂ pro Hektar .

Dieser Wert ist sogar noch höher, wenn Brandrodungen eingesetzt werden, bei denen der Wald einfach abgebrannt wird. Durch die absichtliche Verbrennung werden riesige Mengen CO₂ und Stickstoffoxid freigesetzt . 2015 verursachten Brände in Indonesien 1,62–1,75 Milliarden Tonnen Kohlenstoffemissionen .

Trotzdem ist Palmöl das effizienteste Öl, das wir in vielen Haushaltsprodukten einsetzen können . Palmöl ist mit einem Ertrag von bis zu 6 Tonnen Öl pro Hektar hoch produktiv . Andere Ölfrüchte in gemäßigten Klimazonen ergeben nur zwischen 0,3 und 1,2 Tonnen Öl pro Hektar .

Image of Palmöl benötigt weniger Land als die Alternativen 

Palmöl benötigt weniger Land als die Alternativen 

Image of Wie effizient Palmöl ist 

Wie effizient Palmöl ist 

Wie können wir also dafür sorgen, dass die Produktion von Palmöl nachhaltiger wird?

Wir sollten nur zertifiziert nachhaltiges Palmöl kaufen; das ist Palmöl, das für seine nachhaltige Produktion eine Zertifizierung in Form eines Zeichens bekommen hat . So etwas nennt man „mit der Geldbörse wählen“, das heißt, du unterstützt Unternehmen, die sich der nachhaltigen Produktion von Palmöl verschrieben haben und stellst so sicher, dass sie ihre Verpflichtungen einhalten .

Die derzeit führende Zertifikation für Palmöl ist die Initiative „Roundtable on Sustainable Palm Oil“ (RSPO; Runder Tisch für nachhaltiges Palmöl). 20 % der weltweiten Palmölproduktion sind von dieser Initiative zertifiziert . Durch die RSPO-Zertifizierung wurde die Abholzung um 30 % reduziert , also halte beim Einkaufen nach diesem Logo Ausschau!

Image of Earthly gefällt das RSPO-Logo

Earthly gefällt das RSPO-Logo

Allerdings wurde auch Kritik gegen RSPO laut, dass es seine Nachhaltigkeitsziele – wie den Schutz von Orang Utans oder die Reduktion von Brandherden – nicht erreiche.

Wie wirkt sich persönliche Elektroniknutzung aus?

Elektroschrott ist sehr schlecht für die Umwelt . Zusätzlich hat die Anzahl an persönlicher Elektronik im Laufe der letzten Jahre start zugenommen. So ist beispielsweise die Anzahl der Menschen, die in den USA ein Smartphone besitzen, von 2011 bis 2019 um 230 % gestiegen . Noch dazu wird die Lebensdauer unserer Geräte kürzer, da uns die Unternehmen dazu ermutigen wollen, auf die immer neueste, intelligenteste Technologie umzusteigen .

Image of Earthly steigt auf ein neueres Telefon um

Earthly steigt auf ein neueres Telefon um

2017 wurden 44,7 Mio. Tonnen Elektroschrott produziert . Tragischerweise wurden nur 20 % davon recycelt .

Wenn Elektronikgeräte auf einer Müllhalde landen, treten giftige Chemikalien, wie Blei, aus und verschmutzen das Ökosystem und schädigen die Gesundheit .

Außerdem verursacht der Abbau der Metalle, die für die Akkus dieser Geräte benötigt werden, Treibhausgasemissionen von 11,73 kg CO₂-Äq. pro Kilo abgebautem Metall .

Aber das Recycling dieser Teile ist immer noch teuer , das heißt weniger kaufen ist immer noch die bessere Option .

Was können wir also tun ?

  • Weniger kaufen – lass dich nicht von der Werbung einlullen, du brauchst nicht jedes Jahr ein neues Handy!
  • alte Elektronikgeräte, wenn möglich, recyceln
  • kaputte Geräte reparieren
  • Elektronikgeräte gebraucht kaufen
  • umweltfreundliche Elektronikgeräte kaufen – Zertifizierungen, die darauf hinweisen sind etwa Energy Star oder EPEAT (Electronic Product Environmental Assessment Tool)
Image of Elektronikschrott vermeiden 

Elektronikschrott vermeiden 

Nächstes Kapitel