Aktivismus: Wie man wirkungsvoll demonstriert

12 Minuten

Aktualisiert am: 14 Dec 2020

Die Handlungen einer Person allein reichen nicht aus, um den Klimawandel zu stoppen . Was kannst du also tun, um einen breiteren, systemischen Wandel zu fördern?

Nun, du könnest wählen gehen ! Aber man braucht viele Stimmen, um eine Wahl zu gewinnen, und manche Menschen sind zu jung oder nicht in der Lage zu wählen. Aus diesem Grund wenden sich einige Menschen dem Aktivismus zu, um ihrer Stimme Gehör zu verschaffen.

Was ist Aktivismus?

Ein:e Aktivist:in ist jemand, der:die daran arbeitet, das Bewusstsein für ein Thema zu schärfen, mit dem Ziel, Veränderungen zu bewirken . Du hast wahrscheinlich schon von ein paar gehört:

  • Greta Thunberg (geb. 2003) – Klimawandel
  • Nelson Mandela (geb. 1918, gest. 2013) – Rassengleichheit in Südafrika
  • Malala Yousafzi (geb. 1997) – Frauenbildung

Aktivist:innen schließen sich oft in großen Gruppen zusammen. Zum Beispiel sind Greenpeace, Fridays for Future und Extinction Rebellion alles Aktivismusgruppen, die für Umweltanliegen kämpfen .

Image of Aktivistin Earthly

Aktivistin Earthly

Was tun Aktivist:innen?

Diese Gruppen veranstalten manchmal große Proteste. Im März 2019 zum Beispiel veranstaltete eine Reihe von Organisationen den ersten „Global Climate Strike“, bei dem schätzungsweise 1,6 Millionen Menschen in Städten auf der ganzen Welt auf die Straße gingen, um Klimaschutzmaßnahmen zu fordern .

Das soll nicht heißen, dass alles, was Aktivist:innen tun, Protest ist :

Image of Handlungen von Aktivist:innen

Handlungen von Aktivist:innen

Zunehmend findet Aktivismus auch online statt: Mehr als die Hälfte der Amerikaner:innen nutzen beispielsweise soziale Medien, um sich mit politischen Ideen auseinanderzusetzen .

Image of Handlungen von Online-Aktivist:innen 

Handlungen von Online-Aktivist:innen 

Aber funktioniert irgendetwas davon tatsächlich?

Aktivist:innen verfolgen viele Ziele mit ihren Protesten. Die zwei größten sind das Auslösen direkter Maßnahmen seitens der Regierung und die Veränderung der Stimmung innerhalb einer breiteren Bevölkerung durch Bewusstseinsbildung. Lass uns einen Blick auf diese Ziele werfen …

Ziel 1: Dinge bewirken

Demonstrant:innen haben oft klare Forderungen, die sie erfüllt haben wollen. Zum Beispiel :

Image of Wet’suwet’en-Pipeline-Proteste

Wet’suwet’en-Pipeline-Proteste

Da Regierungen ihre Entscheidungen aufgrund verschiedener Faktoren treffen, ist es oft extrem schwierig zu wissen, ob Proteste direkt zu Regierungsmaßnahmen geführt haben . Somit ist es schwierig, festzustellen, ob ein Protest dazu beigetragen hat, eine Veränderung zu bewirken .

Außerdem ergreifen Regierungen manchmal Maßnahmen, die den Protestierenden schaden, anstatt ihnen zu helfen. Zum Beispiel nahmen im Juni 2020 etwa 15–26 Millionen Amerikaner:innen an weitgehend friedlichen „Black Lives Matter“-Protesten im ganzen Land teil . Mancherorts reagierte die Polizei mit unverhältnismäßiger Gewalt, unter anderem mit dem Abfeuern von Gummigeschossen und dem Versprühen von Tränengas auf Demonstrant:innen .

Das kann auch Umweltaktivist:innen passieren: 2019 setzte die französische Polizei Tränengas gegen eine Gruppe von Klimademonstrant:innen ein, die eine Brücke in Paris blockierten . In manchen Ländern kann die Exekutive viel härter gegen Demonstrant:innen vorgehen, etwa mit Verhaftungen oder Gewalt .

Während Demonstrant:innen, wie die gegen die Wet’suwet’en-Pipeline in Kanada, klare Forderungen haben, ist ein Protest nicht unbedingt ein Misserfolg, wenn diese nicht erfüllt werden. Das liegt daran, dass Demonstrant:innen auch noch ein anderes Ziel haben …

Ziel 2: Die Meinung anderer Menschen ändern

In vielerlei Hinsicht ist Aktivismus ein Kampf um Aufmerksamkeit . Wenn Aktivist:innen genug Leute dazu bringen können, über ein Thema nachzudenken, können sie vielleicht auch ändern, wie sie darüber nachdenken. Aber wie?

Eine Möglichkeit ist, die Worte und Bilder zu ändern, die die Menschen benutzen, um ein Thema zu beschreiben.

Zum Beispiel hat sich in den letzten Jahren die Sprache des Klimaaktivismus von der Sorge um die Erde (denk an die Eisbären) zu der Sorge um die Auswirkungen des Klimawandels auf die Menschen und die Gerechtigkeit verschoben . Diese Bildsprache ist tendenziell viel effektiver darin, die Menschen zum Handeln zu bewegen .

Image of Welche Bildsprache funktioniert am besten für den Klimaaktivismus ?

Welche Bildsprache funktioniert am besten für den Klimaaktivismus ?

Demonstrant:innen zielen auch darauf ab, die Ansichten der Menschen zu einem Thema zu ändern. Schau dir zum Beispiel an, wie sich die öffentliche Meinung in Amerika seit den „Black Lives Matter“-Protesten im Jahr 2020 verändert hat:

Image of Die öffentliche Meinung kann sich schnell verändern 

Die öffentliche Meinung kann sich schnell verändern 

Es ist unmöglich zu sagen, wie viel von dieser Veränderung mit den Protesten in Verbindung gebracht werden kann, aber Aktivist:innen trugen auf alle Fälle einen Teil zur Veränderung der nationalen Perspektive bei.

Schließlich gibt es einige Hinweise darauf, dass Aktivist:innen die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass Menschen für bestimmte Politiker:innen stimmen . Werfen wir einen Blick auf ein weiteres Beispiel aus den USA …

Im Jahr 2009 organisierte eine Organisation namens „Tea Party“ Proteste zur Unterstützung konservativer Politiker:innen in den USA. Eine Studie fand Beweise dafür, dass ein:e Demonstrant:in mehr bei diesen Veranstaltungen zu zwölf mehr konservativen Stimmen führte !

Wann funktionieren Proteste?

Image of Große friedliche Proteste sind erfolgreicher als gewalttätige Proteste 

Große friedliche Proteste sind erfolgreicher als gewalttätige Proteste 

Aber wie groß muss ein Protest sein?

Eine berühmte Studie über Anti-Regierungsproteste zeigt, dass ein Protest, an dem sich 3,5 % der Bevölkerung beteiligen, mit ziemlicher Sicherheit erfolgreich ist .

Aber Studien, die sich mit anderen Arten von Protesten befassen, haben herausgefunden, dass weitaus mehr Menschen nötig sind – nämlich bis zu einem Viertel der Bevölkerung eines Landes . Worin sie jedoch alle übereinstimmen, ist, dass je größer der Protest ist, desto größer ist die Chance, dass er erfolgreich ist .

Etwas komplizierter wird es, wenn es zwei Protestgruppen gibt, die in direktem Widerspruch zueinander stehen. Hier wissen wir, dass der Unterschied zwischen den Größen der beiden Bewegungen wichtig ist .

Noch problematischer ist es, wenn es auf jeder Seite eines Arguments zwei große Protestbewegungen gibt. Dann können ihre Ansichten nämlich noch extremer werden . Dadurch wird die Situation noch problematischer, weil es für jede Seite schwieriger wird, einen Mittelweg zu finden und einen Kompromiss einzugehen . Dies wird als Polarisierung bezeichnet.

Image of Polarisierung zwischen Katzen und Hunden

Polarisierung zwischen Katzen und Hunden

Das soll nicht heißen, dass ein Protest, wenn er groß genug ist, immer erfolgreich sein wird. Zum Beispiel zogen nach dem globalen Finanzcrash 2008 die Proteste gegen Ungleichheit Millionen von Demonstrant:innen auf der ganzen Welt an. Trotzdem ist die globale Ungleichheit heute schlimmer als je zuvor .

Warum Gewalt misslingt

Da Proteste teilweise ein Kampf um Aufmerksamkeit sind, könnte man meinen, dass extremere oder gewalttätige Proteste mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen und somit erfolgreicher sind.

Tatsächlich gibt es aber Hinweise darauf, dass gewalttätige Proteste deutlich weniger effektiv sind als friedliche Proteste . Sieh dir nur diese Zahlen an.

Image of Nicht gewalttätige Kampagnen sind tendenziell erfolgreicher 

Nicht gewalttätige Kampagnen sind tendenziell erfolgreicher 

Du hast das richtig gelesen: Im Vergleich mit friedlichen Protesten ist es mehr als doppelt so wahrscheinlich, dass gewaltsame Kampagnen scheitern !

Der Unterschied ist besonders deutlich, wenn man gewalttätige und gewaltfreie Pro-Demokratie-Proteste vergleicht :

Image of Die Auswirkungen gewaltfreier Kampagnen 

Die Auswirkungen gewaltfreier Kampagnen 

Warum? Weil gewalttätige Proteste … 

  • … es für viele Menschen schwieriger machen, sich zu engagieren, da nicht alle Menschen sich an gewalttätigen Aktivitäten beteiligen können (z. B. junge Menschen) oder wollen (weil sie Angst davor haben). Dies begrenzt die Größe der gewalttätigen Proteste, was der wichtigste Faktor ist.
  • … es die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Opposition unverhältnismäßig reagiert, was den Protest zunichtemacht.

Online-Aktivismus

Mit fast 60 % der Weltbevölkerung, die Zugang zum Internet haben, ist es keine Überraschung, dass Online-Aktivismus so populär wird .

Eine Möglichkeit für Online-Aktivismus sind Petitionen …

Was ist eine Petition?

Eine Petition ist ein schriftliches, von vielen Menschen unterzeichnetes Ersuchen an eine Person oder Behörde (z. B. an die Regierung oder ein Unternehmen), in der Hoffnung, eine Lösung für ein Problem zu finden .

Die Theorie ist, dass je mehr Menschen die Petition unterschreiben, desto mehr Druck wird auf die Behörde ausgeübt, der Bitte nachzukommen .

Image of Petition für kostenlose Eiscreme für alle

Petition für kostenlose Eiscreme für alle

Im Vereinigten Königreich kann jeder eine Petition erstellen, aber sie muss 10.000 Unterschriften erhalten, um eine Antwort vom Parlament zu bekommen und über 100.000, damit sie debattiert wird !

Doch selbst das bedeutet nicht, dass dem Anliegen stattgegeben wird. Tatsächlich wurden 2017 vier der zehn meist unterzeichneten Petitionen nicht einmal debattiert, und keine einzige von ihnen war erfolgreich . Das sind keine tollen Zahlen.

Sollte ich eine Petition unterzeichnen?

Aufgrund der hohen Misserfolgsrate von Petitionen denkst du vielleicht, dass es keinen Sinn macht, sie zu unterschreiben .

Petitionsunterzeichner:innen werden manchmal als „Slacktivist:innen" bezeichnet – „faule Aktivist:innen“, die das Gefühl haben, eine Veränderung herbeigeführt zu haben, ohne sich tatsächlich an einer direkten Aktion zu beteiligen .

Image of Was ist „Slacktivismus“?

Was ist „Slacktivismus“?

Es gibt jedoch einige Vorteile von Petitionen.

Petitionen und andere Formen des Online-Aktivismus, wie z. B. das Teilen von Informationen in sozialen Medien, sind friedlich, sicher und für jede:n mit einer Internetverbindung, egal wie alt, zugänglich .

Dadurch können mehr Menschen sich mit Themen beschäftigen. Obwohl Online-Aktivist:innen vielleicht weniger Zeit damit verbringen, „Aktivist:in“ zu sein, als diejenigen, die an physischen Protesten teilnehmen, macht sie allein ihre Anzahl schon zu einem ebenso einflussreichen Teil einer Bewegung wie den kleineren Kern .

Image of Warum eine starke „Peripherie“ wichtig ist

Warum eine starke „Peripherie“ wichtig ist

Außerdem ist Online-Aktivismus ein großartiges Sprungbrett für Menschen, um sich für Themen zu engagieren und zu direkteren Formen des Aktivismus überzugehen. Schau mal:

Image of Häufige Merkmale von Petitionsunterzeichner:innen

Häufige Merkmale von Petitionsunterzeichner:innen

Es kann nicht schaden, so viele Petitionen zu unterschreiben, wie dir am Herzen liegen, solange jedem Klick echte Online- oder physische Aktionen oder weitere Aufklärung folgt.

Zusammenfassung

Im Gegensatz zu den anderen persönlichen Schritten, die wir in diesem Kurs betrachtet haben, gibt es keine Möglichkeit zu sagen, wie viel CO₂ durch die Teilnahme an Protesten eingespart werden könnte.

Aber wir können die Art und Weise betrachten, wie es vergangenen Demonstrationen gelungen ist, die Weise, wie Menschen über ein Thema nachdenken, zu verändern, um daraus zu lernen, wie das für die Umweltbewegung angewandt werden könnte.

Abgesehen von den Vorteilen für den Planeten haben Studien gezeigt, dass die Teilnahme an Protesten das Selbstvertrauen verbessern und das Wohlbefinden im späteren Leben steigern kann , bei der Entwicklung von Fähigkeiten und Wissen hilft  und noch weitere positive Effekte hat .

Solange du überlegt und sicher bleibst und deinen Aktivismus mit einem echten, lebenslangen Engagement für Veränderungen verbindest, schadet es nicht, sich Gehör zu verschaffen , und es besteht die Chance, dass du zu sinnvollen Veränderungen beiträgst .

Image of Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels

Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels

Wenn du dich entscheidest, zu einer Demonstration zu gehen, ist es sehr wichtig, daran zu denken, dass Proteste, egal wie friedlich, nicht immer sicher oder legal sind. Bereite dich gut vor und informiere dich über die Gesetze und Rechte in deinem Land, bevor du losziehst.

Nächstes Kapitel